ERFOLGSGESCHICHTEN

The Good Tribe arbeitet sowohl mit Kunden, als auch mit Initiativen, die wir selbst oder zusammen mit anderen engagierten Change Makern gegründet haben. Hier erfahren Sie mehr über einige der Initiativen, mit denen wir in den letzten Jahren zusammengearbeitet haben.

Screen+Shot+2016-07-05+at+17.08.25.png.jpeg

UCCN2016: GASTRONOMY AND CULTURE WEEK (2015-2016)

Eine Zusammenarbeit mit Kunden, der Stadt Östersund und dem Land Jämtland Härjedalen, mit The Good Tribe in Schweden. Im Team: Evelina Lundqvist, Elisabeth Wadin und Emelie Lundqvist.

Bei der internationalen Jahrestagung des UNESCO Creative Cities Netzwerks, wurde The Good Tribe beauftragt lokale und regionale Stakeholder zu versammeln, welche Aktivitäten für die Einwohner anbieten würden. Das Ergebnis unserer Arbeit wurde bei der Culture and Gastronomy Week vom 12. bis 18. September 2016 sichtbar und erlebbar.

Folgen Sie dem kreativen Prozess auf Twitter und Instagram.

Screen+Shot+2016-07-05+at+10.31.22.png.jpeg

GRAZER UMWELTZIRKUS (2014-2016)

Eine Zusammenarbeit zwischen der Stadt Graz und The Good Tribe in Österreich. Im Team: Evelina Lundqvist, Alexandra Poetz und Vera Tödling.

Der UmweltZirkus ist ein partizipatives Festival, das die BesucherInnen das nachhaltige Leben in der Stadt erleben und erfahren lässt. The Good Tribe konzipierte und organisierte den GrazerUmweltZirkus in den Jahren 2015 und 2016. Jährlich besuchten etwa  5000 Menschen das Festival. Im Jahr 2015 waren 80 Organisationen dabei, welche Aktivitäten in der Öffentlichkeit anboten. Ein Jahr später war die Anzahl der teilnehmenden Organisationen auf 100 gestiegen.

Sehen Sie sich den Film mit den Impressionen vom UmweltZirkus 2016 an.

Summer+Talents+-+Rupert+Pessl.jpg

EXPEDITION BOTKYRKA UND DIE SOMMER EXPEDITION (2012-2016)

Diese Gruppe von Initiativen ist teilweise durch unsere eigene Arbeit entstanden, teilweise in Zusammenarbeit mit Kunden. Allen Bewegungen gründen auf der Motivation von The Good Tribe, junge Menschen dabei zu unterstützen und zu bestärken, Ideen zu verfolgen, welche der eigenen Community zugute kommen würde. Die oben erwähnten Initiativen formen nun eine eigene neue Organisation - The Good Talents.

Im Team: Gayathri Rathinavelu, Sandra Kinnaman Nordström, Evelina Lundqvist und Ida Lemoine.

1475848848369.jpeg

ZERO WASTE JAM (2012-2015)

Eigeninitiative. Im Team: Evelina Lundqvist, Michael Bauer-Leeb, Marta Cociancig, Helene Pattermann, Cornelia Denreiter, Arne Heß und Zora Göschl.

Marmelade aus Früchten, die sonst weggeworfen werden würden, herzustellen, war die Vision hinter dem Projekt. Zero Waste Jam ist kein aktives Projekt mehr, denn manchmal ist es an der Zeit, einen seiner Lieblinge gehen zu lassen. Dies geschah mit Zero Waste Jam. Allerdings erhalten wir ständig Anfragen zu dem Thema und geben als Mentoren gerne Auskunft an alle, die ähniche Ziele verfolgen und gegen Nahrungsmittelabfälle arbeiten. 

ZeroWasteFestGraz.JPG

ZERO WASTE FEST (2011)

Eigene Initiative in Zusammenarbeit mit Mangolds Restaurant und Café. Im Team: Evelina Lundqvist, Alexandra Poetz und Michael Bauer-Leeb.

Das Zero Waste Fest hat Lösungen für einige der Themen hervorgehoben, die unsere Konsum-Take-Make-Waste-Gesellschaft schafft. Im Zentrum der Veranstaltung standen die Zero Waste Kochschürze der Designerin Alexandra Poetz, die -aus alten Hemden und Blusen gefertigt - ein Symbol für die Verschmelzung von alten, gebrauchten Produkten zu neuem exzellenten Design darstellt, sowie das The Good Tribes Research Paper "Was ist Zero Waste?".

earth_re_create.png.jpeg

EARTH.RE.CREATE (2009-2011)

Eigeninitiative. Im Team: Evelina Lundqvist und Alexandra Poetz, später hinzugekommen Gayathri Rathinavelu und Sandra Kinnaman Nordström.

Was als experimentelles Kleider-Tausch-Event in Graz startete, hat sich zu einem internationalen Jugendaustausch und Kreativtraining Training für junge Künstler aus Schweden, Österreich, Deutschland, Spanien und Lettland entwickelt. Die Initiative erforschte die Zusammenhänge zwischen dem Klimawandel, Menschenrechten,dem Modekonsum von Jugendlichen und der Herstellung der Mode.